Auri

Auri ist ein sehr soziales Pudeltier mit Freude an Mensch und Hund.
Ein immer fröhlicher und gut gelaunter Begleiter,
der uns mit seinen Originalitäten immer wieder zum Lachen bringt.


Photo: N. Hollenstein

Epilepsie

Die Fährtenarbeit bereitete Auri ebenso Spass wie die Personensuche - sei es als Sanitäts- oder Lawinenhund. Er war immer mit riesengrosser Begeisterung dabei.

Seit dem 15. Oktober 2015 leidet Auri unter Epilepsie. Mit dem Hundesport mussten wir wegen der Nebenwirkungen der Medikamente aufhören.

Nachdem bei Auri die Kombination Aphenylbarbit und Levetiracetam nicht erfolgreich war, bekommt Auri Kaliumbromid zusammen mit Aphenylbarbit. Das Levetiracetam konnten wir ausschleichen. Auri ist heute 493 Tage anfallsfrei. Ich bin so dankbar, dass die Anfälle alle 2 - 3 Wochen der Vergangenheit angehören und hoffe, dass die Zeit ohne Anfälle noch lange andauert.

Epilepsie ist eine unberechenbare Erkrankung. Nicht nur das Tier leidet, sondern für den Besitzer ist es eine grosse emotionelle und auch finanzielle Belastung. Diese gravierende Erkrankung sollte ernst genommen und alles notwendige getan werden. Leider stehen bei Züchtern oft andere Interessen im Vordergrund. So wurde mir gesagt, dass mein Hund der einzige aus dem Wurf mit dieser Erkrankung sei und erst später erfuhr ich durch Zufall in einem Forum auf Facebook, dass Auris Wurfbruder ebenfalls darunter litt und im Alter von 6 Jahren aufgrund eines Status Epilepticus erlöst werden musste.

Zum Glück gibt es in den USA Datenbanken wie das Poodle Health Registry, wo man Erkrankungen zum Wohl der Rasse und deren Gesundheit eintragen kann. 

 

Photos: C. Flubacher

Impressionen vom Sanitätshunde-Training 

Photos: B. Giorgiano & A. Piccaluga

Auri im Einsatz als Lawinenhund

auf der Fährte...

 
Poodie-Woogie  •  Etzelwerkstrasse 14  •  8852 Altendorf
Copyright © Gabriela Kopp-Diethelm
Updated: 08.07.2021